Farbreduktionsalgorythmus

gif: Farben reduzieren, um Bild zu optimieren

perzeptiv: errechnet mit Farbtönen, die das menschliche Auge wahrnehmen kann.

selektiv: wie perzeptiv – wichtet aber die häufigsten Farben des Bildes (Anzahl d. Farben einschränken, aber keine Farbverfälschung)

adaptiv: 1-2 Farbspektren bleiben nahezu unverfälscht. Für _ mit wenig versch. Farben (mit Farbaabstufungen)

restriktiv: kann zu starken farbveränderungen führen. passt in Richtung der sogenannten websicheren Farben an.

Bildausgabe fürs Web (Grafik Dateiformate)

Balance zw. geringer kbyte-Zahl und einer für das Auge akzeptablen Bildqualität.

Datei/für Web und Geräte speichern (STRG + Schift+Alt+S)

Reduktion der Dateigröße unter Sichtkontrolle

JPEG(JPG) : bilder mitfeinen Nuancen, Verläufen u/o. großem Farbumfang

GIF (Graphics Interchange Format), ein Grafikformat mit wenig Farben, keine Farb,- oder Helligkeitsverläufe, kann Transparenzen enthalten.

PNG (Portable Network Graphic): Grafikformat vereint Vorzüge d. Vorgenannten, aber nicht kompatibel mit allen Browsern, wird in Zukunft eine grosse Rolle spielen, da an der Entwicklung der APNG (animierte PNG) gearbeitet wird.

Bildmontagen

Ausblenden von Bildinfos

  • (Vektor und Pixelmasken, Pixel löschen, Deckkraft d. Ebenen, Flächendeckkraft d. Ebenen, Farbberichsverschiebungen

Ebenenbeschnittgruppen

  • (Basisebene gibt Eigenschaften an gruppierte Ebene weiter. Sichtbarkeit, Pixelbeschaffenheit, Deckkraft)
  • Ebenen markieren die gruppierte Ebenen werden sollen mit STRG+ALT+G oder > Ebene /Schnittmaske erstellen
  • ACHTUNG: Nicht zu verwechseln mit STRG+G (erzeugt eine Gruppe – Ebenenordner aus markierten Ebenen

Ebenenmodi

  • Sprenkeln wirkt auf Modusebene, Ergebnis unabhängig von anderen Ebenen, besonders gut sichtbar bei diffusen Pixelkanten
  • Abdunkeln bewirkt eine generelle Verdunkelung des Bildes. Schwarz bleibt erhalten. 50%Grau dunkelt ab. Weiß wird ausgeblendet.
  • Aufhellen bewirkt eine generelle Aufhellung des Bildes. Weiß bleibt erhalten. 50% Grau hellt auf. Schwarz wird ausgeblendet.

verschachtelte Dateien – Smart Objekt erstellen – Smart Objekt kopieren

Smart Objekt ist die Kurzform in Photoshop für Container. In diesen Container sind Einstellungen und Informationen über Vektor oder Pixelbasierte Filter enthalten. Pixelinfos (psd) oder Vektorinfos (ai) in Smartobjekten sind nicht Pixelzerstörend, da Objekte und Filter in Smartobjekten rückgängig, ausgetauscht oder mit neuen Informationen verändert werden kann. Ebenen oder Objekte können durch die Funktion“in Smart Objekt konvertieren“ umgewandelt werden. Weiterlesen

Text an oder in Pfaden

Pfad muß ausgewählt sein

mit Text WZ über der/dem

Pfadkontur – Text läuft entlang der Pfadkontur
Pfadinneren – Text läuft innen im Pfad entlang
Pfadäußeren – Text läuft ausserhalb des Pfades entlang

Pfade in Photoshop mit Zeichenstift

  • Treppenstufen: von Klick zu Klick um eckige Eckpunkte zu zeichnen. (genau horizontal/vertikal mit Schift)
  • Welle: Klick und Ziehen des Fähnchens in Richtung der Kurvenentwicklung um gebogene Wellen zu zeichnen
  • Torbogen: Brechen der Fähnchen beim Zeichnen (Alt+Ziehen)
  • Repositionieren von Pkt und Fähnchen: während des Erstellens temporär zum Pfadauswahl Werkzeug wechseln. (Strg)
  • Fortsetzen erstellter Kurven: mit aktiviertem Zeichenstiftwerkzeug über Anfangs oder Endpunkt eines Pfades klicken.
  • zum Schließen der Pfade: über den ersten Ankerpunkt einen Doppelklick um die Form zu vollenden.

Ebenenmaske und Vektormaske

Ebenenmaske

verlustbehaftetes Skalieren
mit Malwerkzeug bearbeitbar
Filter sind anwendbar
erstellt weiche Konturen

Vektormaske

verlustfreies Skalieren
mit Vektorwerkzeug bearbeitbar
Pfade in aktiver Vektormaske erstellen

> beide Masken können gleichzeitig auf einer Ebene oder jeweils einzeln genutzt werden.